Logo Web

HOME   |   IMPRESSUM   |   DATENSCHUTZ

    ENERGIEKONZEPTE

    • Mieterstrommodell
    • Quartiersversorgung
    • Sektorenkopplung


    Nachhalte Energiekonzepte lassen sich überall umsetzen. In einem Einfamilienhaus, einem Mehrparteiengebäude oder einer Wohnungsbaugesellschaft, bzw. Wohneigentümergemeinschaft (WEG) ebenso wie in einem öffentlichen Gebäude einer Kommune.

    Sprechen Sie mich an, gerne prüfe ich für Sie die Möglichkeiten.

    Dabei ermittle und dokumentiere ich den Status Quo Ihrer Energieversorgung.
    Ich hole die notwendigen Informationen von allen Beteiligten ein, erstelle ein Konzeptvorschlag und stehe während des gesamten Prozesses an Ihrer Seite.

     

    • Mieterstrommodell

      Sie nutzen auf Ihrem Dach noch nicht die Energie der Sonne? Die Heizung im Gebäude wird noch mit Heizöl oder Erdgas betrieben und muss in absehbarer Zeit erneuert werden?

      Gemeinschaftlich können Sie für Ihre Hausgemeinschaft die Energieversorgung erneuerbar und nachhaltig gestalten. Im Zentrum dieser Idee steht eine zentrale PV-Anlage auf dem gemeinschaftlichen Dach, die den Bedarfsstrom für Haushalt und Mobilität liefert. Die Wärme liefert eine Wärmepumpe, die ebenfalls den eigene PV-Strom teilweise nutzt.

    • Quartiersversorgung

      In einem bestehenden oder neu geplanten Quartier, in dem die Menschen wohnen, leben, arbeiten und einkaufen, sind die Möglichkeiten zur Nutzung von erneuerbaren Energien vielfältig. PV- und thermische Solaranlagen ermöglichen die Nutzung der Sonnenenergie.

      Im Zusammenhang mit Groß-Wärmepumpen und der Nutzung der Erdwärme wird die benötigte Wärme verteilt, z.B. durch ein „kaltes“ Nahwärmenetz. Schließlich lässt sich mit Hilfe des Sonnenstroms die Mobilität für die Menschen organisieren.

    • Sektorenkopplung

      Aus einer PV-Anlage kann überschüssige elektrische Energie einen Beitrag zum Wärmebedarf leisten. Dazu ist ein Heizstab in einen Warmwasserspeicher einzubringen. Auf diese Weise wird das Speichern von erneuerbaren Energien ermöglicht.

      Erste Lösungen zum Verbinden von Energiesektoren mit Hilfe von Wasserstoff (H2) sind erhältlich. Aus PV-Strom wird H2 erzeugt, gespeichert und später wieder rückverstromt.

      Schließlich wird sich eine Lösung entwickeln, in der das E-Auto auch die Aufgabe des Batteriespeichers von Wohngebäuden übernehmen. Durch das bidirektionale Laden/ Entladen kann der Strombedarf eines Hauses insbesondere in den nachstünden gedeckt werden.

    Ihr Ansprechpartner

    Dipl.-Wirtsch.-Ing.
    Torsten Landshöft

    Kontakt

    TEL.      +49 4204 256062
    MOBIL +49 172 4376120
    info@energieundnetzela.de

    Adresse

    Eißeler Dorfstraße 43
    27321 Thedinghausen

    Wir benutzen Cookies

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.